Muse weisen Klage zurück

Muse weisen Klage zurück

12.09.2012 > 00:00

Muse dementieren die Anschuldigungen wegen Urheberrechtsverletzung - die Band will sich entschieden gegen die Klage wehren. Die britischen Rocker, die jüngst wegen Urheberrechtsverletzung angeklagt wurden, haben die Vorwürfe jetzt entschieden zurückgewiesen. Ein Sprecher des Plattenlabels Warner Music, das ebenfalls in den Gerichtsprozess involviert ist, dementierte gegenüber der Nachrichtenagentur WENN: "Wir werden offensiv gegen diese Klage vorgehen. Die Band wird alle Rechtsmittel ausschöpfen, um sich gegen diese unwahren und gegenstandslosen Anschuldigungen zur Wehr zu setzen." Der Kläger Charles Bolfrass behauptet, Muse hätten sich für die Songs "Exogenesis I", "II" und "III" ihres 2009 erschienenen Albums "The Resistance" an Liedern seiner gleichnamigen Rockoper bedient. Bolfrass beteuert, die Band bereits im Jahr 2005 kontaktiert und den Musikern ein Konzeptalbum vorgestellt zu haben, bei dem es um eine Reise ins All ging, einige Monate später sollen Muse die Idee jedoch verworfen haben. Nun fordert er 3,5 Millionen US-Dollar Schadensersatz wegen Urheberrechtsverletzungen, unfairen Handelspraktiken und unlauteren Wettbewerbs. Die Band lies indes erklären, dass sie niemals Kontakt zu dem Kläger gehabt habe und ihnen die Rockoper völlig unbekannt sei. © WENN

Lieblinge der Redaktion