Muse werden auf 3,5 Millionen verklagt

Muse werden auf 3,5 Millionen verklagt

11.09.2012 > 00:00

Muse haben eine Klage am Hals - sie sollen Urheberrechtsverletzungen begangen haben und müssen sich nun vor Gericht verantworten. Die britischen Rocker wurden nun auf 3,5 Millionen US-Dollar verklagt, da sie angeblich für ihr Album "The Resistance" nicht nur ihre eigenen Songs verwendet haben. Der Kläger namens Charles Bolfrass, der sowohl die Band als auch das Plattenlabel Warner Music verklagt, behauptet, dass die Lieder "Exogenesis I", "II" und "III" aus seiner Rock-Oper stammen, die zudem denselben Namen trägt. Bolfrass behauptet in der Klage, die Band im Jahr 2005 kontaktiert und den Musikern ein Konzeptalbum vorgestellt zu haben, bei dem es um eine Reise ins All ging. Einige Monate später sollen Muse die Idee jedoch verworfen haben, bis sie 2009 schließlich "The Resistance" herausbrachten. In den Papieren, die nun einem Gericht in New York vorliegen, fordert Charles Bolfrass jetzt die 3,5 Millionen US-Dollar wegen Urheberrechtsverletzungen, unfairen Handelspraktiken und unlauteren Wettbewerbs. Zudem behauptet der Kläger auch, das Cover des Albums zeige ein Bild, das die Band vom Storyboard geklaut habe, das er für seine Rock Oper vorbereitet hatte. © WENN

Lieblinge der Redaktion