Peaches Geldof kämpfte seit Jahren gegen die Heroin-Sucht.

Nach dem Tod von Peaches Geldof: Jetzt spricht ihre Schwester!

31.08.2014 > 00:00

© Getty Images

Vor knapp fünf Monaten starb Peaches Geldof mit nur 25 Jahren an einer Überdosis Heroin. Nun äußert sich ihre älteste Schwester Fifi Trixibelle Geldof (35) erstmals zum tragischen Tod des It-Girls.

Im exklusiven Interview mit der britischen "Daily Mail" spricht Fifi zum ersten Mal über ihre eigenen Probleme mit Drogen, Alkohol und Depressionen - und das besondere Verhältnis zu ihrer verstorbenen Schwester: "Ich habe mit ihr oft über Depressionen gesprochen. Sie wusste mehr darüber als irgendjemand sonst in der Familie. Peaches und ich waren uns sehr ähnlich, vor allem was unsere Gefühle angeht. Sie liebte Bücher und Lesen. Wir hatten beide einen etwas zynischen Blick auf die Welt."

Besonders in den letzten Jahren sei das Verhältnis zwischen ihr und Peaches sehr eng gewesen: "Peaches' Tod hat einen Teil von mir zerstört. Ein Stück meines Herzens und meiner Seele ist verschwunden. Sie war meine kleine Schwester. Sie wird immer meine kleine Schwester bleiben. Ich sitze oft da und unterhalte mich mit ihr, erzähle ihr, was den Tag über passiert ist. Ich gehe in die Kirche und zünde eine Kerze für sie an."

Fifi Geldof bezeichnet sich selbst als "die unbekannte Geldof", hat das Rampenlicht bisher konsequent gemieden. Fifi ist verlobt und arbeitet im PR-Bereich.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion