Paris Jackson hat Angst um ihre leibliche Mutter

Nach Krebs-Diagnose: Paris Jackson nutzt die Zeit mit ihrer Mutter

30.08.2016 > 21:03

© Instagram/ parisjackson

Paris Jackson hat es beim besten Willen nicht leicht. Erst stirbt ihr über alles geliebter Vater Michael Jackson völlig unerwartet und dann wird sie in ihrer Trauer auch noch auf Schritt und Tritt von den Medien verfolgt. Jetzt folgte die nächste Schock-Diagnose! Sieben Jahre nach dem Tod ihres Vaters erfährt Paris nun, dass ihre leibliche Mutter Debbie Rowe an Brustkrebs erkrankt ist.

Zwar lässt sich das Verhältnis zwischen Paris und ihrer Mutter als kompliziert beschreiben, da die beiden jahrelang nur sehr sporadischen Kontakt pflegten. Nach Michaels Tod näherten sie sich langsam an, nur um dann vor zwei Jahren erneut den Kontakt abzubrechen. Die Krebs-Diagnose war laut ‚TMZ’ aber ein solcher Schock für Paris, dass sie jetzt wieder versucht so viel Zeit wie nur möglich mit Debbie zu verbringen. Schließlich musste sie auf tragische Weise schon einmal feststellen, wie kostbar die gemeinsame Zeit auf Erden ist... 

Debbie Rowe erhielt kürzlich die Schock-Diagnose Brustkrebs
Der Krebs bringt sie und ihre Tochter Paris wieder enger zusammen

Jetzt besucht Paris die 57-jährige also in regelmäßigen Abständen auf ihrer Ranch und lädt sie auch oft zu sich nach Hause ein. Außerdem sollen sich die beiden ständig SMS hin und her schreiben. Paris möchte immer auf dem Laufenden über den Gesundheitszustand ihrer Mutter bleiben. Debbie unterzieht sich zurzeit einer Chemotherapie. Bleibt zu hoffen, dass sie den Kampf gegen den Krebs gewinnt...

 
TAGS:

High Heels Hilfe: Nie wieder schmerzende Füße dank dieser Tipps

Lieblinge der Redaktion