Britney Spears ist ein echter Sparfuchs!

Nach Trennung: Britney Spears nutzt ihr Album als Therapie

21.09.2013 > 00:00

© gettyimages

Nach Herzschmerz klingt "Work Bitch", der Titel von Britney Spears' neuer Single, eher nicht. Und doch ist das Stück Teil eines Albums, auf dem die Sängerin viele persönliche Erfahrungen und Tiefschläge verarbeitet hat nicht zuletzt das Ende ihr Beziehung zu Jason Trawick, mit dem sie immerhin knapp drei Jahre zusammen war und den sie sogar heiraten wollte.

"Es ist das persönlichste Album, das ich je gemacht habe", gestand Britney in der Radioshow von Ryan Seacrest. Und offenbarte auch, dass die Arbeit an der Platte für sie eine geradezu therapeutische Funktion gehabt habe. "Nach einer großen Trennung in diesem Jahr, hatte ich im Studio einfach viel zu sagen, es war wirklich schön, so eine Art der Therapie zu haben und es mit meinen Fans teilen zu können."

Als Inspirationsquelle ist Liebeskummer also nicht zu unterschätzen. "Für gewöhnlich sind Dinge, die vom Herzen kommen, das beste Material und sie haben den besten Beat und helfen dir, die Trennung wegzustecken. Du singst darüber und musst jede Nacht darüber nachdenken", so die Blondine.

Wie das im Dezember erscheinende Album heißen soll, ist übrigens noch nicht bekannt. Aber das es nach Britneys aktueller Single-Auskopplung benannt wird, erscheint nach ihrem emotionalem Radiointerview nicht sehr wahrscheinlich. Schließlich muss sich so viel Trennungsschmerz doch auch ein bisschen im Titel widerspiegeln, oder?

TAGS:
Lieblinge der Redaktion