Da waren Jens und Nadine noch glücklich...

Nadine Hildegard: Schwere Vorwürfe nach der Trennung von Jens Büchner

09.09.2014 > 00:00

© Facebook

Bricht jetzt der Rosenkrieg aus?

Erst vor wenigen Tagen gab Nadine Hildegard (28) via Facebook ihre Trennung von Jens Büchner (44) bekannt.

Nun kommen Details ans Tageslicht, die vor allem für die "Goodbye Deutschland"-Kandidatin nicht gerade schmeichelhaft sind.

Angeblich soll Nadine Hildegard Hausverbot im "12. Mann" haben - der Kneipe, in der Jens mal als Geschäftsführer arbeitete und noch bis heute regelmäßig auftritt.

"Weil sie lügt. Und weil sie Jens nur nieder machte. Ihn immer wieder von jeglicher Motivation runterholte. Sie hatte auf die Gäste eine negative Ausstrahlung. Und sie hat uns Betreiber angelogen. Daraufhin habe ich sie rausgeschmissen und ihr Hausverbot erteilt", erklärte einer der Betreiber gegenüber "mallorca-24hours".

Und weiter: "Nadine wollte bei uns arbeiten. Anfänglich ging das für uns klar. Wir wollten sie anmelden. Doch am Tag ihres ersten Arbeitstages schrieb sie eine SMS, dass sie und Jens getrennt seien. Zwei Tage später war dann doch wieder alles gut. Für uns Geschäftsleute ist die Situation zu ernst, als das die beiden so etwas auf dem Rücken eines Ladens austragen könnten."

Jens Büchner hingegen ist bis heute gern gesehen im "12. Mann".

Die Anschuldigen will die Mallorca-Auswanderin jedoch nicht auf sich sitzen lassen. "Lügen über Lügen!!! Da ist die Verlockung groß, mal auszupacken!", schreibt sie bei Facebook.

Klingt ganz so, als wäre diese Schlacht noch nicht beendet...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion