Naomi Watts feierte die Weltpremiere von "Diana" in London.

Naomi Watts: Strahlende „Diana“-Premiere trotz schlechter Kritik

06.09.2013 > 00:00

© Carl Court / Getty Images

Natürlich in London feierte der Film "Diana" Weltpremiere. Naomi Watts hatte dort einen glänzenden Auftritt auf dem roten Teppich. Die Schauspielerin, die die Rolle der "Prinzessin der Herzen" spielte, hatte eine weißes Kleid an und strahlte übers ganze Gesicht. Naomi Watts wirkte glücklich, gelöst.

Dabei hat der Film einige schlechte Kritiken eingefahren. Die "Times" nannte Naomi Watts "schamlos", das Drehbuch "peinlich" und den Film "scheußlich und aufdringlich". Die Zeitung "Independent" schrieb: "Was den Film so frustrierend macht, sind die vielen plötzlichen Stimmungsschwankungen."

Schade, hatte sich doch Naomi Watts sehr geehrt gefühlt, die Rolle der "Diana" spielen zu dürfen. Dafür hatte sich Naomi Watts lange und gründlich vorbereitet. So studierte sie die Mimik der echten Diana und übte wochenlang, diese nachzumachen.

Dass es Kritik geben würde, das war Naomi Watts schon vor der Premiere klar: "Natürlich werden sich Leute darauf stürzen zu sagen ,Sie ist nicht groß genug; sie hat nicht die Nase, nicht den Look, die Stimme', all diese Dinge", erklärte Naomi Watts. Das alles ist aber ausgeblieben.

Naomi Watts Leistungen wurden von den Kritikern nicht zerissen, im Gegenteil. Von der "Times" hieß es, dass Naomi Watts "das Beste aus dem peinlichen Drehbuch macht".

Bei der Weltpremiere in London schritt Naomi Watts, von allen Kritiken scheinbar unberührt, über den roten Teppich. Sie wirkte stolz, die harte Arbeit der vergangenen Monate endlich auf der Leinwand präsentieren zu können.

In Deutschland können sich die Zuschauer ab dem 9. Januar ein Bild von Naomi Watts und dem Film "Diana" machen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion