Nein, Poldi ist nicht Schuld an der Verspätung.

Nationalmannschaft: Der Flieger nach Berlin verspätet sich

15.07.2014 > 00:00

© Facebook/ Lukas Podolski

Wir konnten unsere Weltmeister zu Hause vor dem Fernseher feiern, auf der Straße, in Kneipen und einige glückliche sogar in Brasilien im Stadion.

Nun wird es Zeit Jogi Löw und die deutsche Nationalmannschaft zu Hause in Empfang zu nehmen und in Berlin so richtig zu feiern. Mit Kapitän Podolski am Steuer des Flugzeugs sollte eigentlich nichts schief gehen.

Nun war es aber der Fahrer des Gepäckfahrzeugs, der dafür sorgt, dass die Nationalelf erst mit Verspätung in Deutschland ankommt. Der Wagen rammte den Flieger und verursachte einen Lackschaden. Bevor der Flieger starten konnte, musste also noch einmal gecheckt werden, ob es wirklich nur der Lack ist, der ob der Flieger weiteren Schaden genommen hat.

Um 23 Uhr unserer Zeit soll der Flieger dann am Montag aber gestartet sein. Bei einem Flug von ca. 10-12 Stunden landen sie also zwischen 9 und 11 Uhr am Dienstag in Deutschland.

So wie es aussieht, können die Fans in Berlin so gegen Mittag mit ihren WM-Helden rechnen.

Am Sonntagabend spielte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im WM-Finale gegen Argentinien (und scheinbar auch gegen den italienischen Schiedsrichter Nicola Rizzoli) und gewann in der Verlängerung durch ein Tor von Mario Goetze in der 113. Minute.

Lieblinge der Redaktion