Nazan Eckes mag keine "Klein-Istanbuls"

Nazan Eckes mag keine "Klein-Istanbuls"

02.03.2012 > 00:00

Nazan Eckes wünscht sich einen lockereren Umgang bei der Integration von Türken und sieht dabei in dem Erlernen der Sprache einen sehr wichtigen Faktor. Die RTL-Moderatorin ist Deutsche mit türkischen Wurzeln und setzt sich dank ihrer eigenen Herkunft verstärkt für Integration von Türken in Deutschland ein. Eckes erklärte jetzt im Interview mit dem Magazin "Bunte", was ihrer Meinung nach die Türken dazu beitragen müssen. "Ich mag es nicht so sehr, wenn sie in Parallelwelten leben", verriet die Moderatorin. "Solche Klein-Istanbuls geben zwar Heimat in der Fremde, aber verhindern Integration." Auch in ihrer Familie gab es zunächst Startschwierigkeiten, wie Eckes weiter verrät. "Mein Vater kam als Gastarbeiter und hat sofort aus eigener Tasche einen Sprachkurs bezahlt. Dafür wurde er von seinen Kollegen belächelt. Später haben sie dann oft seine Dienste als Dolmetscher genutzt." Und Nazan Eckes möchte ein wenig von ihrem eigenen Glück weitergeben und enthüllte: "Ich selbst unterstütze Sprachkurse für Kinder und deren Mütter." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion