Neil Patrick Harris hat Albträume wegen der Oscars!

Neil Patrick Harris: Er will nie wieder den Oscar moderieren

06.03.2015 > 00:00

© Getty Images

Die Freude war groß, als verkündet wurde, dass Neil Patrick Harris die Oscars moderiert. Der Mann hat immerhin Erfahrungen mit Preisverleihungen, kann singen und tanzen und ist extrem beliebt.

Und trotzdem war seine Performance bei der diesjährigen Oscar-Verleihung eher mittelmäßig. Der Druck und die Nervosität waren ihm klar anzumerken. Obendrein waren die Einschaltquoten katastrophal schlecht, wie sich im Nachhinein herausstellte.

Viele Kritiker gaben dem "How I Met Your Mother"-Star eine Mitschuld an dem Quotendebakel. Bei all dem Druck, dem Stress und der Kritik wird klar, was er meint, wenn er sagt: "Ich weiß nicht ob meine Familie oder meine Seele es noch einmal aushalten würden."

Das spricht Bände. Die Oscars will er sich nicht noch einmal antun. "Es ist eine Bestie. Es hat schon Spaß gemacht, das auf der Checkliste abzuhaken, aber bei all der aufgewendeten Zeit und den verständlicherweise sehr starken Meinungen dazu, glaube ich nicht, dass das Postive so sehr überwiegt, dass ich dass jedes Jahr, oder überhaupt noch mal machen würde", sagt er der Huffington Post.

Insbesondere als Nachfolger von Ellen DeGeneres hatte er es schwer. Mit ihrem Selfie und der Pizza-Lieferung für die Gäste schrieb sie Oscar-Geschichte. Wie es scheint, hätte sie es wohl auch gerne noch ein zweites Mal gemacht. Im Nachhinein hätte Neil Patrick Harris wohl auch nichts dagegen gehabt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion