Madonna gibt nicht auf: Sie will die kleine Mercy aus Malawi adoptieren - auch wenn sie laut Aussage eines Ex-Angestellten angeblich gar keine Zeit für noch ein Kind hat!

Neuer Termin fürs Kinderkriegen

21.04.2009 > 00:00

© GETTY IMAGES

Nachdem ein Gericht in Malawi Madonna Adoptionsantrag Anfang April abgeschmettert hatte, kündigte der Anwalt der Sängerin bereits an, dass er in Berufung gehen wolle und der Kampf um die kleine Mercy noch lange nicht ausgefochten sei. Am 4. Mai wird's wieder ernst! Denn dann wird der Oberste Gerichtshof des ostafrikanischen Landes erneut über den Fall diskutieren und gegebenenfalls eine neue Entscheidung fällen. Madonna Rechtsvertreter Alan Chinula gibt sich laut People.com zuversichtlich, in einem zweiten Anlauf erfolgreich sein zu können. Seine Begründung für die positive Einstellung: "Wir glauben, dass das Urteil in erster Instanz auf einem altertümlichen Gesetz von vor über 50 Jahren beruht." Demnach könnte Madonna nur adoptieren, wenn sie dauerhafte Einwohnerin von Malawi wäre und sich mindestens 18 bis 24 Monate dort aufgehalten hätte. Laut Eric Ienco, Madonna ehemaliger Haushälter und Koch, seit es jedoch genau richtig, dem Popstar die Adoption zu verweigern. Denn eigentlich hat sie Sängerin gar keine Zeit für noch ein Kind! "Sie verbringt kaum Zeit mit ihren Kids", so der Ex-Angestellte gegenüber einem US-Magazin. " Madonna stellt sich selbst an erste Stelle. Als sie den kleinen David adoptiert hat, ist er gerade aus Afrika bei ihr zu Hause angekommen und drei Stunden später hat sie ihn schon wieder allein gelassen, um Pilates zu machen." Dabei sollte man doch meinen, dass die Sängerin den ganzen Tag mit ihem neuen Kind verbringen wollen würde...

Lieblinge der Redaktion