Neuerdings ein Werbemuffel

14.08.2008 > 00:00

Wo eine Kamera ist, kann Paris Hilton eigentlich nicht weit seit unvorstellbar, dass die Meisterin der Selbstvermarktung jetzt für zu wenig Werbung verklagt wird! Die Hintergründe: 2004 sollte Paris für die Komödie "Pledge this!", in dem sie die Präsidentin einer Studentenverbindung spielt, die Werbetrommel rühren und so Leute in die Kinosäle locken. Doch wenn es nicht direkt um sie geht, scheint das Partygirl wenig Spaß an der Promotionarbeit zu haben: Denn laut der "Worldwide Entertainment Group", der Produktionsfirma des Streifens, habe sich Paris immer wieder geweigert, in Talkshows oder Interviews für ihren Film zu werben und sei deshalb maßgeblich an dem Super-Flop verantwortlich! In Deutschland kam der Film nicht einmal auf den Markt! Was sie dazu sagt, dass sie jetzt umgerechnet über 50.000 Euro Schadenersatz zahlen soll? Noch schweigt sie zu den Vorwürfen...

Lieblinge der Redaktion