Bah! Candy nimmt nach vier Wochen seine erste Dusche

Newtopia: Candy spekuliert auf eine polygame Kommune

24.02.2015 > 00:00

© Sat.1

Die Kandidaten von Newtopia haben alle ihre Talente. Der eine versteht etwas von Geld und Wirtschaft, der andere ist Handwerker, wieder andere verstehen sich aufs Kochen. Doch richtige Erfahrungswerte für das Leben in einer selbst gegründeten kleinen Gesellschaft bringt nur der schräge Candy mit.

In Berlin lebte der Kunsthistoriker, der auf der Newtopia Seite als Politikwissenschaftler ausgegeben wird, auf dem besetzten Cuvry-Areal in Berlin in einer selbst gebauten Bretterbude, bis diese abbrannte. Zuvor lebte er mehrer Jahre auch in London in besetzten Häusern. Newtopia bezeichnet der Kommunarde als seinen ersten festen Wohnsitz seit Jahren.

"Ich bin der Richtige für Newtopia, weil ich schon öfters in Kommunen gewohnt habe und versucht habe, verschiedene Modelle zu leben, andersartig oder abweichend von der Norm", sagt er der Bild.

"Mein Alltag ist relativ relaxed. Ich stehe früh morgens auf und bin den ganzen Vormittag nackt und denk gegen Mittag dann nach was ich so den Tag über mache", beschreibt er sein Leben.

Vor allem Sex ist für ihn offenbar ein großes Thema. So stellt er sich auch durchaus eine polygame Beziehung in Newtopia vor. "Sex ist ein wichtiger Teil, aber ich will auch Gespräche führen, die mich stimulieren", verrät er schon in der ersten Show.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion