Wann kommt das Ende von "Newtopia"?

Newtopia: Pioniere ohne Recht auf Intimsphäre?

02.03.2015 > 00:00

© sat.1

Die Pioniere von Newtopia haben das wohl härteste Jahr ihres Lebens vor sich. Es scheint so, als hätten sie mit der Teilnahme an der Sendung alle Rechte auf ein Privatleben verloren.

Die Bild hat die Verträge von Candy und Co veröffentlicht, die ihre Intimsphäre wohl am Eingangstor zur "neuen Welt" abgegeben haben. So dürfen sie kein eigenes Telefon haben, die Gespräche vom zur Verfügung gestellten Handy werden mitgehört. Sie dürfen keinen Kontakt zu ihrer Familie und müssen ständig ein Mikrofon bei sich haben. Sie verpflichten sich, "durchgehend ein Sendermikrofon zu tragen". Sie müssen es auch beim Schlafen und beim Duschen in unmittelbarer Nähe haben.

Die Kandidaten haben dem Sender außerdem mit ihrer Unterschrift das Recht eingeräumt, deren private Post zu öffnen. Auch eingeschriebene Briefe bekommt der Geschäfsführer der Newtopia GmbH: "Darüber hinaus hat der Pionier in seinem Mitwirkendenvertrag für die Dauer der Vertragslaufzeit Herrn XXX auch zum Empfang, Öffnen und Lesen von eigenhändig auszuhändigenden Sendungen bevollmächtigt."

Sollte einer der Kandidaten krank werden, dann darf er zum Arzt oder ins Krankenhaus. Untersuchung und Diagnose dürfen aber von den Kameras festgehalten und gezeigt werden. Denn alle haben sich verpflichtet, die ärztliche Schweigepflicht schriftlich aufzuheben.

Diesen Vertrag haben die Pioniere nicht nur freiwillig unterschrieben, sie haben sogar noch etwas dafür bezahlt! Die müssen eine "Sicherheitsleistung" überweisen. Das Geld bekommen sie nur zurück, wenn sie sich an alle Regeln halten und nicht vorzeitig aussteigen, eine Ausnahme bildet eine Krankheit.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion