Hans hatte eine schwere Kindheit.

Newtopia: So tragisch war die Kindheit von Hans

04.03.2015 > 00:00

© Sat.1

Hans hat bei Newtopia über seine Kindheit ausgepackt. Bisher hatte der Pionier durch eine Sexsucht-Beichte und seine aggressive Art auf sich aufmerksam gemacht.

Nun hat er gegenüber Derk und Tatjana erklärt, warum er so geworden ist, wie er ist. Daran ist vor allem sein Vater schuld, so der 31-Jährige: "Was mein Vater meiner Familie und meinen Geschwister angetan hat, dafür werde ich ihn hassen."

Er habe Hans immer wieder verprügelt: "Mein Vater hat mich so gut wie jeden Tag bearbeitet, teilweise nächtelang. Mein Hinterkopf ist komplett mit Narben übersäht." Auch mit einer Peitsche habe er auf ihn eingeschlagen und ihn unter Drogen gesetzt. So habe er bereits mit 13 Jahren einen Entzug gemacht.

Hans flüchtete vor seinem Vater, erst in den Wald, dann auf die Straße. Schließlich kam er ins Heim, für ihn eine Erlösung: "Das Heim war das Symbol der Freiheit. Ich habe dort das erste Mal ruhig geschlafen ohne Angst zu haben."

In Newtopia fühlt Hans sich ebenfalls und trotz gelegentlicher Zorn-Attacken wohl. Das teilte er den anderen Pionieren in einer bewegenden Rede mit, die allen Mut machen sollte.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion