Niall Horan: An der Gitarre zuhause

Niall Horan: An der Gitarre zuhause

02.01.2013 > 00:00

Niall Horan fühlt sich auf der Bühne am wohlsten, wenn er seine Gitarre spielen kann der irische One Direction-Sänger freut sich außerdem, wenn auf der Bühne einmal ruhigere Töne angeschlagen werden. Der 19-Jährige, der zusammen mit vier anderen Jungs durch die britische Castingshow "The X Factor" berühmt geworden ist, blickt mit Freude auf das Jahr 2012 zurück, behält jedoch auch den Blick nach vorne. So freut er sich, wie er der Chart-Seite "billboard.com" verrät, dass sich die Zielgruppe von One Direction weitet: "'Little Things' hat unsere Zuhörer auf jeden Fall erweitert. Ich habe viele Typen, Mütter und auch Väter erlebt, die zu uns gekommen sind und gesagt haben, dass sie den Song lieben. (...) Viele unserer TV-Auftritte sind sehr energetisch, wir wollten dieses Mal einfach nur da sitzen und den Song singen und den Leuten zeigen, wer wir sind", äußert sich der Ire über den Überraschungshit der Band. Innerhalb der Band ist Horan vor allem der Mann an der Gitarre, wie er selbst gesteht: "Ich habe sechs oder sieben Songs auf dem Album gespielt und wahrscheinlich sehr viel mehr auf Tour. Es macht Spaß. Ich fühle mich wohl. Ich sitze gerne einfach da und spiele Gitarre und singe", gibt der Blondschopf zu und erinnert sich: "Irgendjemand hat mir mal gesagt, dass mein Lächeln im Gesicht immer größer wird, wenn ich Gitarre spiele." © WENN

Lieblinge der Redaktion