Die deusche Jury sah Conchita Wurst nur auf Rang 11

Nicht mal Top 10! Deutsche Jury gegen Conchita Wurst

11.05.2014 > 00:00

© Facebook/ Conchita Wurst

Mit der stolzen Summe von 290 Punkten konnte Conchita Wurst sich gestern über einen ziemlich eindeutigen Sieg beim ESC 2104 freuen. Gleich aus 13 Ländern gab es für die Österreicherin die Höchstwertung von 12 Punkten. Nicht so jedoch aus Deutschland und das, obwohl Conchita sich den Einträgen bei Twitter und Facebook nach zu urteilen hierzulande ebenfalls großer Beliebtheit erfreut.

Und tatsächlich: Es lag nicht an den Zuschauern, dass die diesjährige ESC-Gewinnerin aus Deutschland "nur" sieben Punkte bekam. Denn während diese Conchita im Telefon-Voting auf Platz eins wählten, war die deutsche Jury deren Urteil immerhin 50 Prozent der Gesamtwertung ausmacht - von der Österreicherin alles andere als begeistert.

Die Juroren Jennifer Weist, Madeline Juno, Konrad Sommermeyer, Sido und Andreas Bourani rankten die Sängerin im Durchschnitt nämlich nur auf Platz 11. Einzig Jennifer Weist sah Conchita auf dem 9. Rang und damit zumindest unter den besten Zehn. Am wenigsten angetan waren hingegen Sido und Madeline, die die Österreicherin beide nur auf den 13. Platz voteten.

Wie gut also, dass Conchita dank ihres deutlichen Sieges nicht auf mehr Punkte aus Deutschland angewiesen war. Denn nach der heutigen Veröffentlichung der Abstimmungsergebnisse ist die Netzgemeinde ohnehin ziemlich schlecht auf das Urteil der deutschen Jury zu sprechen man mag sich lieber nicht vorstellen, was für ein Shitstorm losgebrochen wäre, wenn Conchita den Sieg um wenige Punkte verpasst hätte...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion