Nick Carter muss VIP-Behandlung zahlen

Nick Carter muss VIP-Behandlung zahlen

13.06.2012 > 00:00

Nick Carter muss die besondere Behandlung, die ihm im vergangenen Jahr in Düsseldorf zuteil wurde, nun per Gerichtsbeschluss bezahlen. Das Backstreet Boys-Mitglied soll es angeblich versäumt haben, den besonderen Service zu bezahlen, den er im vergangenen Jahr am Düsseldorfer Flughafen genoss. Wie deutsche Medien berichten, wurde der Sänger deshalb nun vom Amtsgericht zur Zahlung von 2271,96 Euro verdonnert. Demnach soll Carter am Flughafen gemeinsam mit seinen Begleitern den VIP-Service gebucht haben, woraufhin die Agentur des Musikers jedoch die offene Rechnung nicht gezahlt habe. Auch nach mehrfacher Aufforderung sei die Rechnung nicht beglichen worden, heißt es weiter. Dadurch, dass bei dem angesetzten Gerichtstermin weder ein Anwalt noch die Agentur des Sängers erschien, gab es ein Versäumnisurteil, nach dem die Agentur des Stars zahlen muss. Nick Carter feierte in den 90er Jahren mit seiner Band und Hits wie "Larger Than Life" und "As Long As You Love Me" große Erfolge. 2002 veröffentlichte er seine erste Platte als Solokünstler. An seine Erfolge mit den anderen Bandmitgliedern kann der Sänger jedoch nicht anknüpfen. © WENN

Lieblinge der Redaktion