Nick Cave: So war das mit "Harry Potter"

Nick Cave: So war das mit "Harry Potter"

08.12.2010 > 00:00

Nick Cave hat einen Song im neuen "Harry Potter"-Film - weil er den Musikredakteur der Produktion an seine Scheidung erinnert hat. Der Song "O Children" von Cave und seinen Bad Seeds ist in "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Teil 1" in einer emotionalen Szene mit Daniel Radcliffe und Emma Watson zu hören. Eine Reihe von bekannten Künstlern waren für die Musik im Gespräch, die anfängt als "Harry" und "Hermione" langsam in einem Zelt tanzen - darunter Oasis, Radiohead und Otis Redding. Matt Biffa, die für die Musik des Films verantwortlich war, hat jetzt verraten, dass er das Stück genommen hat, weil es ihn an seine schmerzvolle Scheidung erinnert hat: "Ich stolperte schon 2004 über 'O Children' und habe es erst einmal aufgehoben. Ich wusste, dass es für irgendwas gut sein wird, aber nicht für was. Ich hatte es schon fast vergessen und hörte es erst wieder als ich mich von meiner Frau getrennt habe. Ich hatte ziemliche Angst, dass wir unsere kleinen Jungs verletzten würden... ...Es war so etwas wie ein Liebesbrief an meine Kinder..." Dass der Song passt, sah Biffa schon beim Dreh: "Nach den ersten Takes schaute ich rüber und sah ein paar von den Maskenbildnerinnen weinen. Das war es. Wir hatten es richtig gemacht. Ich freue mich darüber, dass eine ganze Generation von Kids, die Nick Cave nicht kennen, ihn nun durch den Film entdecken werden." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion