Nick Gordon spielt Beziehung mit Bobbi Kristina Houston herunter

Nick Gordon spielt Beziehung mit Bobbi Kristina Houston herunter

15.03.2012 > 00:00

Whitney Houstons Ziehsohn Nick Gordon hat die Gerüchte um eine Liebesbeziehung mit ihrer Tochter Bobbi Kristina jetzt entkräftet und erklärt, er helfe ihr nur über den Verlust hinweg. Seit dem tragischen Tod der "I Will Always Love You"-Sängerin kursieren Gerüchte um eine angebliche Romanze zwischen ihrer Tochter Bobbi Kristina und dem 22-jährigen Gordon, den Houston seit seinem 10 Lebensjahr wie einen Sohn großgezogen hatte. Eine britische Zeitung berichtete jetzt sogar, die beiden hätten sich bereits verlobt. Doch Gordon dementierte diese Spekulationen jetzt und erklärte in der amerikanischen Fernsehsendung "ABC News", dass sich die beiden durch den plötzlichen Tod der Sängerin zwar näher gekommen seien, er jedoch mehr eine Schulter zum Anlehnen für sie sei. "Wir stehen uns nahe - besonders jetzt, nach dem Tod ihrer Mutter." Whitney Houston wurde am 11. Februar tot in der Badewanne ihres Hotelzimmers in Beverly Hills aufgefunden. Die Todesursache steht bislang noch nicht fest. Vermutlich starb die 48-Jährige an einem tödlichen Mix von Medikamenten und Alkohol. © WENN

Lieblinge der Redaktion