Nicki Minaj: Aus eigener Party ausgeladen

Nicki Minaj: Aus eigener Party ausgeladen

22.11.2012 > 00:00

Nicki Minaj musste anscheinend bei ihrer eigenen Party draußen bleiben - wegen eines überfüllten Clubs wurde die Sängerin abgewiesen. Die "Super Bass"-Sängerin musste am Dienstag unverhoffter Dinge umkehren, als sie zur Release-Party ihres eigenen Albums in einem New Yorker Club auftauchte. Wie die "Huffington Post" jetzt berichtet, erreichte die 29-Jährige den Club gegen vier Uhr nachts und passte angeblich mit ihren circa 30 Freunden nicht mehr in die Räumlichkeiten, die bereits überfüllt waren. Ein Zeuge verrät dem Magazin: "Die Polizisten haben ihr gesagt, sie kann nicht reingehen, weil der Club schon viel zu überfüllt sei. Sie wollte mit ihren Fans feiern, aber wurde an der Tür abgewiesen." Glaubt man hingegen den Berichten der "New York Daily News", dann war es nicht Minaj, sondern ihr Partner Safaree Samuels, der dafür verantwortlich war, dass die Sängerin gar nicht erst den Club erreichte. So berichtet ein Zeuge, dass Samuels nicht mit all seinen Freunden in den Club hinein gelassen wurde und daraufhin Minaj anrief: "Samuels verließ den Club und kam nicht mehr zurück. Zu diesem Zeitpunkt wusste jeder, dass er Minaj gesagt hatte, dass sie nicht zu kommen bräuchte, obwohl er jedem anderen gesagt hatte, dass sie auf dem Weg wäre", erinnert sich der Zeuge. Minaj wollte die Veröffentlichung einer Spezial-Edition ihres Albums "Pink Friday: Roman Reloaded" namens "The Re-Up" feiern, auf der sich auch acht neue Songs befinden. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion