Er legt Hand an. Rihanna dreht sicherlich durch

Nicki Minaj: Fieser Rihanna-Diss in knallbuntem "Porno"-Clip

20.08.2014 > 00:00

© Screenshot / Nicki Minaj - Anaconda

"Meine Anaconda will nichts von dir, es sei denn, du hast einen runden Arsch"

Eine Männerstimme rappt diesen hier frei übersetzten Refrain, während Nicki Minaj und ihre Tänzerinnen die Backen kreisen lassen, als wenn es keinen Morgen gäbe.

In dem für Nicki Minaj typisch grellbunten Clip zu "Anaconda" wird mit dem Hintern gewackelt, an Bananen genuckelt und Sahne geleckt. Der Clip beinhaltet alles, was zu einer typischen Stripshow so dazugehört, außer nackte Körper. Dazu fehlt allerdings auch nicht mehr viel.

Doch bei diesem Clip drehen vermutlich nicht nur Frauenrechtlerinnen durch. Auch Rihanna dürften einige Szenen von "Anaconda" gehörig gegen den Strich gehen.

Ausgerechnet Drake, mit dem Rihanna gerade wieder anbändelt, wird von Nicki Minaj in den letzten Szenen des Videos angetanzt. Dabei ist die Beschreibung Lap-Dance oder Trocken-Sex wohl treffender.

Aber warum genau sitzt ausgerechnet Drake eigentlich da im Video? Er taucht musikalisch im Song gar nicht auf.

Es geht aber noch weiter, denn gerade die Szenen, wo Nicki ihren Hintern an seinem Schoß reibt, sind mit der wiederholten Songzeile "Fuck those skinny bitches" unterlegt. Also immer wieder "scheiß auf die dünnen Schlampen".

Ist das ein Wink mit dem Zaunpfahl in Rihannas Richtung? Mit ihrer Figur zählt die "Diamonds"-Sängerin sich nicht zu den "Big Girls", von denen Nicki im Song rappt.

Es scheint, dass da jemand einen neuen Zickenkrieg gestartet hat.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion