Sie spricht über ihre einsame Lebensphase

Nicole Kidman fühlte sich einmal sehr einsam in ihrem Leben

01.07.2015 > 00:00

© Getty Images

Arme Nicole Kidman! Zwar ist sie mittlerweile seit neun Jahren mit Keith Urban verheiratet, aber auch sie musste harte Zeiten durchstehen, in denen sie sich total einsam und verlassen fühlte. Das gesteht sie jetzt im Gespräch mit der Zeitschrift "Meins".

Die dunkelste Phase ihres Lebens machte sie tatsächlich zu einer Zeit durch, in der ihre Karriere den Höhepunkt erreichte. 2003 bekam sie den Oscar verliehen, doch so richtig freuen konnte sie sich nicht darüber. Denn ihr fehlte die Liebe im Leben und davon ließ sie sich richtig runter ziehen. "Als ich meinen Oscar gewonnen habe, kam ich nach Hause und hatte niemanden. Ich habe mich noch nie so einsam gefühlt.", gesteht sie traurig. Zu diesem Zeitpunkt war sie zwei Jahre von ihrem Exmann Tom Cruise geschieden, mit dem sie bis 2001 ganze 11 Jahre verheiratet war.

Den Glauben an die große Liebe hat sie aber auch in dieser Zeit nie verloren: "Wenn du Glück hast, triffst du den Menschen, mit dem du alles schaffen kannst, mit dem das Leben leichter und schöner wird." Und genau dieses Glück hatte sie dann und ist nun nach wie vor mit ihrem Keith glücklich. Mit ihrem traurigen Geständnis macht Nicole allen Mut, die gerade in derselben Phase stecken, wie sie damals.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion