Nicole Kidman genießt ihre Angst

Nicole Kidman genießt ihre Angst

28.12.2012 > 00:00

Nicole Kidman erscheint furchtlos in ihrer Rollenwahl - die Aktrice fordert jedoch ihre eigenen Ängste gerne heraus. Die Ehefrau des Sängers Keith Urban gesteht im Interview mit der "Daily Mail", dass sie keinesfalls furchtlos ist, sondern es vielmehr als Herausforderung sieht, Dinge zu tun, die ihr Angst einjagen: "Ich finde, es ist wichtig, manchmal Dinge zu tun, die einen ängstigen. Ich wurde schon als 'furchtlos' bezeichnet, aber das stimmt nicht. Ich habe viel Angst, aber ich kämpfe mich einfach durch", erklärt Kidman und weiß auch gleich, wie sie so etwas schafft: "Manchmal sind es Leute, die mich herausfordern, manchmal, wenn ich Angst habe, sage ich mir einfach, 'was kann schon passieren? Leute mögen es nicht, ich werde auf die Nase fallen, mich verletzen - das ist OK", verrät sie und meint damit nicht nur ihre Arbeit: "Ich versuche, diese Einstellung für alles in meinem Leben zu haben." Auch für die Liebe wagt die 45-Jährige Risiken, da sie andernfalls keinen Sinn für sie macht: "Wenn man sich verliebt, sollte man sich sagen, 'ich werde mich völlig hingeben.' Ich liebe bis zum Extrem und warum nicht? So liebe ich meine Kinder und ich werde so meinen Ehemann lieben", weiß die Oscar-Gewinnerin. "Vielleicht bedeutet das, dass es auch Schmerzen gibt, aber die nehme ich gerne in Kauf." In ihrem aktuellsten Film "The Paperboy" spielt Kidman eine Frau, die eine erotische Brieffreundschaft mit einem Gefangenen anfängt. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion