Nicole Richie hat sich vor Gericht gegen zwei Paparazzi durchgesetzt

Nicole Richie: Drei Jahre ohne Paparazzi

17.11.2009 > 00:00

© GettyImages

Nicole Richie lässt sich nichts gefallen! Nachdem zwei Parazzi sie Anfang Oktober in einen Unfall verwickelt hatten, hat sie sich die beiden jetzt vom Hals geschafft.

Am 5. Oktober rumste es bei Nicole Richie: Als die doppelte Mami ausnahmsweise einmal ohne ihre zwei Kids und Freund Joel Madden mit dem Auto in Los Angeles unterwegs war, sollen zwei Fotografen mit ihren Fahrzeugen sie derart bedrängt haben, dass sie einen Unfall verursachten. Die Konsequenz: Nicole musste kurzfristig mit Schmerzen ins Krankenhaus eingeliefert werden und soll sich spätestens seitdem vor den Paparazzi zu Tode fürchten. Jetzt ging's vor Gericht. Mit glücklichem Ausgang für das It-Girl! Wie das US-Magazin "Ok!" berichtet, hat ein Gericht eine einstweilige Verfügung über zwei Fotografen verhängt, die es ihnen drei Jahre lang verbietet, sich Nicole, ihren Kindern oder auch nur ihrem Auto zu nähern.

Vor Gericht schilderte die 27-Jährige das traumatische Geschehen: "Die Fotografen haben sich gegenseitig den Weg abgeschnitten, um eine bessere Position zu ergattern (...). Ich bin bei Gelb über die Ampel gefahren, sie fuhren bei Rot, nur um mich zu verfolgen. Als ich anhielt, krachte plötzlich ein Wagen in mich rein." Die Augenblicke danach seien furchtbar gewesen. "Ich heulte hysterisch und war froh, dass meine Mutter da war." Doch nicht einmal Ehemann Joel hätte sie beruhigen können. "Sie war so hysterisch, dass ich kaum verstehen konnte, was sie sagte."

Einer der beiden verurteilten Fotografen zeigte sich daraufhin reumütig und gab vor Gericht an, keine bösen Absichten gehegt zu haben: "Es tut mir wirklich leid. Ich wollte niemanden verletzten oder sie erschrecken (...). Ich wollte niemandem Schaden zufügen. Ich habe sie in den letzten zwei Jahren nur drei Mal fotografiert." Angeblich. Laut Nicole Richie sieht die Sache anders aus: "Schon Monate vor dem 5. Oktober haben sie mich verfolgt und auch nach dem Unfall nicht damit aufgehört", sagte Nic aus und schildert die gesundheitlichen Konsequenzen für sie: "Es wurde etwas bei mir diagnostiziert und ich fühle mich nicht gut..."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion