Schock-Nachricht für Bradley und Jennifer

Niederlage für Jennifer Lawrence und Bradley Cooper

16.03.2015 > 00:00

© WENN.com

Damit hätte niemand gerechnet! Nachdem der gemeinsame Film "Silver Linings" mit Bradley Cooper und Jennifer Lawrence super erfolgreich und sogar für mehrere Oscars nominiert war, plante man sofort einen weiteren Film mit der erfolgversprechenden Schauspielerbesetzung. In "Serena" spielen Jennifer und Bradley wieder Seite an Seite ein Paar. Die Regie wurde dieses Mal allerdings nicht von David O. Russell, sondern von der dänischen Regisseurin Susanne Bier übernommen.

Und genau das wurde dem Erfolg des Films offenbar zum Verhängnis. Während der Film in Deutschland bereits Ende des letzten Jahres in die Kinos kam, wurde der US-Kinostart jetzt offiziell abgesagt. Das Filmdrama gibt es lediglich als "Video on Demand" abzurufen.

Bereits nachdem der Film beim "London Film Festival 2014" seine Premiere feierte, hagelte es haufenweise negative Kritiken. Haben Bradley und Jennifer etwa die hohen Erwartungen des Publikums nicht mehr erfüllen können? Bisher waren die Beiden eigentlich immer Erfolgsgaranten, Jennifer Lawrence gewann 2014 sogar einen Oscar.

Mit "Serena" erleben sie eine unerwartete Niederlage. Doch die Kritiken richten sich zur Erleichterung der beiden Schauspieler nicht an die Besetzung, sondern an die Regieleistungen. Sowohl Setting als auch Ton und Timing würden nicht passen und den Film sinnlos wirken lassen.

Regisseurin Susanne Bier hat sich mit dem großen Projekt wohl einfach übernommen. Durch den Erfolg von "Silver Linings" lastete ein enormer Druck auf ihr, weil sie den Film unbedingt toppen wollte. Aber das Gegenteil ist eingetreten: Die Amerikaner können den Streifen nicht mal auf der Kinoleinwand sehen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion