Noel Gallagher spricht über Oasis-Ausstieg

Noel Gallagher spricht über Oasis-Ausstieg

30.08.2009 > 00:00

Noel Gallagher verließ Oasis, nachdem er "unerträgliche" und "heftige" Einschüchterung gegen Angehörige seiner Familie erlitt. Der Gitarrist hatte die britische Band am Freitag nach einem grimmigen Streit mit seinem Bruder und Bandkollegen Liam backstage beim Rock en Seine-Festival in Paris verlassen. Er veröffentlichte ein Statement, in dem er den Fans sagte, dass er nicht länger mit Liam arbeiten kann, nach einer Reihe von Unstimmigkeiten zwischen den beiden. Nun hat der "Wonderwall"-Star die Gründe für die Trennung näher ausgeführt - und erklärt, dass er "gezwungen" war, die Band zu verlassen, nachdem sein Management ihn nicht unterstützen wollte. Gallagher in einem Statement auf der offiziellen Website von Oasis: "Stand letzten Freitag, den 28. August, war ich gezwungen, die Rock'n'roll-Pop-Band Oasis aus Manchester zu verlassen. Die Details sind nicht wichtig und zu viele, um sie aufzulisten. Aber ich finde, ihr habt das Recht, zu wissen, dass der Grad verbaler und heftiger Einschüchterung gegen mich, meine Familie, Freunde und Kameraden unerträglich geworden ist. Und der Mangel an Unterstützung und Verständnis von meinem Management und meinen Bandkollegen hat mir keine andere Alternative gelassen, als meinen Mantel zu nehmen und neue Herausforderungen zu suchen." Gallagher entschuldigte sich bei den Fans für das abgesagte Set beim Rock en Seine und auch für den gestrichenen Headliner-Auftritt der Band beim V Festival am Sonntag vor einer Woche im englischen Chelmsford, der mit Liams Halserkrankung erklärt wurde. Noel Gallagher: "Noch mal, ich kann mich nur entschuldigen - obwohl ich nicht weiß, warum, es hatte nichts mit mir zu tun. Ich war einsatzbereit und bereit, großartig zu sein. Leider waren andere in der Band nicht in der Lage. Abschließend möchte ich all den Oasis-Fans auf der ganzen Welt danken. Die letzten 18 Jahre waren wirklich, wirklich fantastisch (und ich hasse dieses Wort, aber heute ist der einzige Zeitpunkt, wo ich es als angemessen erachte). Ein wahrgewordener Traum. Ich nehme herrliche Erinnerungen mit." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion