Nora Tschirner: Ruhm macht nicht glücklich!

Nora Tschirner: Ruhm macht nicht glücklich!

18.07.2012 > 00:00

Nora Tschirner ist sich sicher: ein Leben wird nicht dadurch erfüllter, dass ein Mensch zu Ruhm kommt. Die Schauspielerin und Moderatorin ist der Meinung, dass ein Leben nicht erfüllter ist oder besser wird, wenn man berühmt ist. "Es gibt so eine Gleichsetzung von Ruhm und Glücklichsein. Das ist womöglich das gruseligste Missverständnis der Menschheit", erklärt sie und fügt hinzu: "Das Problem ist, dass die meisten Leute das erst merken, wenn sie berühmt sind und immer noch nicht glücklich." Weiter hat die "Keinohrhasen"-Darstellerin der aktuellen Ausgabe des Magazins "Grazia" im Interview verraten, dass sie einen Narren an dem britischen Prinzen Harry gefressen hat. "Mit Prinz Harry ist es sicher lustig. Ich bin ja auch genau sein Typ, wenn man das mal zurückverfolgt...", scherzt die Schauspielerin, räumt jedoch ein, dass sie trotzdem lieber auf eine dauerhafte Beziehung mit dem Blaublüter verzichten würde. "Ich fände das wohl zwei Tage lang unterhaltsam, dann würde ich mich wahrscheinlich krankschreiben lassen, für sehr lange Zeit. Weil alle dann das Recht haben, einen zu beobachten." Das, so die Darstellerin, sei jedoch ein Gedanke, der ihr überhaupt nicht behage. "Ich will überhaupt nicht, dass jeder über meinen Alltag Bescheid weiß", beschwert sie sich. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion