Sie haben einen Notfall-Plan für schlechte Zeiten

Ohne Geld halten die Geissens Tiere und bauen Gemüse an!

12.05.2013 > 00:00

© WENN

Erst neulich haben die Geissens ein Buch ihrer Erfolgsgeschichte raus gebracht und man könnte meinen, dass sie sich keine Gedanken mehr über ein finanziell weniger aufwendiges Leben machen würden, doch da die Geissens immer wieder für eine Überraschung gut sind, verraten sie jetzt ihren Ohne-Kohle-Notfall-Plan.

Schon die Art wie Robert Geiss sein erstes Geld verdient hat, ist überzeugend kreativ und schlau. Er kaufte in den 80er Jahren hunderte von bunten Zauberwürfeln billig ein und verkaufte sie wieder. Das ergab pro Würfel einen Gewinn von 1,50 Mark.

Carmen Geiss hingegen hat es noch schlauer gemacht, sie lässt ihr Leben lang Geld verdienen. Als Model wurde sie mit Cola und Schönheitspokalen bezahlt und die danach folgende Boutique gehörte eh ihrem Mann. Sie betrieb diese auch nur aus Langeweile und zum Zeitvertreib.

Trotz ihres Reichtums sind die Geissens auf dem Boden geblieben, sie kaufen oft auch Lebensmittel selbst ein, achten auf Sonderangebote und investieren ihr Geld nicht in unsichere Anlageformen, wie zum Beispiel Aktien.

Lieber nutzt das lustige Ehepaar die Kohle um Immobilien zu kaufen und Reisen zu machen, die sie zu neuen gewinnbringenden und kreativen Ideen bringen können, erzählten sie in einem Interview "Bild am Sonntag".

Auf die Frage: Ab welcher Summe würden Sie ein unmoralisches Angebot für Carmen akzeptieren? sagte Robert Geiss mit einem lustigen Unterton:

"Ich bin ja froh, wenn ich kein Geld mitgeben muss nach dreißig Jahren Beziehung.".

Natürlich ist das nicht ernst gemeint, denn Carmen Geiss würde eh für kein Geld der Welt gehen "Ich würde Robert für kein Geld der Welt für eine Nacht abgeben."

Da die Geissens einen wirklich luxuriösen Lebensstil haben, machen sie sich auch Gedanken was passiert, wenn das Geld aus irgendeinem Grund mal alle sein sollte.

Carmen Geiss hat da folgenden Plan "Ich bin sehr für Mauern und große Grundstücke. Wenn alle Stricke reißen, können wir Salat oder Kartoffeln anpflanzen und Tiere halten..." Robert weiß aber, dass selbst wenn alle s schief geht, wegen einer Wirtschaftskrise oder ähnlichen Katastrophen, ihnen immer noch das Gold und die Immobilien bleiben werden, aus deren Erlös man dann immer noch Saatgut kaufen kann.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion