"Promi Big Brother" verspricht schrill zu werden

Oliver Pocher und Cindy aus Marzahn: Geht's noch schlechter?

16.09.2013 > 00:00

© Sat. 1/Paul Schirnhofer

"Wir haben damit gar nichts zu tun!", betonte Cindy aus Marzahn bei "Promi Big Brother" zu Beginn und am Schluss der Sendung. Damit meint sie eigentlich, dass die Zuschauer fleißig anrufen und somit mitbestimmen sollen.

Aber so beschreibt Cindy aus Marzahn ziemlich passend die Moderationsleistung von ihr und ihrem Kollegen Oliver Pocher. Als "das schlechteste Moderatoren-Duo des Privatfernsehens" wurden Cindy aus Marzahn und Oliver Pocher bereits bezeichnet.

Tatsächlich sind sie nicht witzig, sondern sorgen fast für mehr Fremdschäm-Momente wie die eingesperrten Promis. Beim Einzug konnte man noch darüber diskutieren, ob das, was Cindy aus Marzahn und Oliver Pocher da von sich gaben, genial oder grauenvoll war. Spätestens am Samstag war klar: Es ist grauenvoll.

"Der Hund ist der prominenteste Bewohner", stellte Oliver Pocher am Freitag ironisch fest. Außerdem gab er den Kandidaten gleich Anweisungen und erklärte die Hoffnungen von SAT.1.

Zu Jan Leyk sagte er: "Wenn du nicht Eine darin flachlegst, sind wir enttäuscht." Und bei David Hasselhoff wurde es richtig geschmacklos: "Damit du es weißt, es hat Alkohol im Kühlschrank."

Die improvisierten Sketche von Cindy aus Marzahn und Oliver Pocher während der Moderation sind ebenso alles andere als lustig. Dabei schaffen sie es noch nicht einmal, sich gegenseitig ausreden zu lassen.

Am Samstag sprachen sie sich die ganze Sendung lang mit falschen Vornamen an, nachdem Lucy das mit Martin Semmelrogge machen musste. Außerdem versuchten sie, Szenen aus dem "Promi Big Brother"-Haus zu parodieren, was nicht gelang.

Vom Geschehen im Haus bekommen die Zuschauer ohnehin nur sehr wenig mit. Kleinen Einspielern und Zusammenschnitten von gefühlten zwei Minuten aus dem "Promi Big Brother"-Container folgt minutenlanges Geschwafel von Cindy aus Marzahn und Oliver Pocher. Auch wenn die beiden vielleicht die Bekanntesten der Sendung sind, sollte SAT.1 diese Taktik wohl überdenken.

Und bitte, bitte einen Gag-Schreiber einstellen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion