Olivia Munn reißt sich die Wimpern aus

Olivia Munn reißt sich die Wimpern aus

30.07.2012 > 00:00

Olivia Munn hat keine eigenen Wimpern mehr - sie reißt sich die feinen Härchen regelmäßig aus. Die Schauspielerin und Moderatorin leidet unter einer Angststörung, die sie dazu veranlasst, sich die Wimpern rauszureißen, wie sie nun in einem Interview gestand. Im Gespräch mit den "New York Daily News" enthüllte die Aktrice, die schon bald in ihrem neuen Film "Magic Mike" zu sehen ist: "Ich knabbere nicht an meinen Fingernägeln, aber ich rupfe mir die Wimpern aus. Das tut zwar nicht weh, aber es ist wirklich nervig, denn jedes Mal, wenn ich das Haus verlasse, muss ich mir irgendwo eine neue Packung falscher Wimpern kaufen." Bei der Krankheit, die den Namen Trichotillomanie trägt, handelt es sich um eine Störung, die Betroffene dazu veranlasst, sich die eigenen Haare auszureißen, wobei die Wimpern als auch die Augenbrauen am häufigsten betroffen sind. Ihre Störung, so offenbart die Schauspielerin zudem, wirke sich aber auch auf ihr Sozialverhalten aus. "Ich möchte nicht, dass die Menschen gemein zu mir sind. Als Kind eines Air Force-Soldaten bin ich früher viel umgezogen und niemand war nett zu dem neuen Kind. Also habe ich immer das Gefühl, dass sich jetzt jemand über mich lustig machen könnte", gesteht sie. Munn ist ab dem 16. August an der Seite von Matthew McConaughey und Channing Tatum in der Rolle der Joanna in dem Streifen "Magic Mike" zu sehen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion