Olivia Wilde: Dokumentation in Kenias Armenvierteln

Olivia Wilde: Dokumentation in Kenias Armenvierteln

06.09.2011 > 00:00

Olivia Wilde steht gerade für eine Dokumentation über die Frauen in den Slums von Kenia vor der Kamera. Die "Tron: Legacy"-Schauspielerin interviewt für die Fernsehdokumentation "Half The Sky" Unternehmerinnen in den Armenvierteln und besucht die Kibera Mädchenschule in den Slums von Nairobi. Wilde postete jetzt auf Twitter, wie sehr sie die Arbeit vor Ort beeindruckt hat. "Ich habe den Tag in den Kibera Slums in Nairobi verbracht und die starken Frauen der Jamii Bora Organisation getroffen. Ich bin unglaublich beeindruckt!" Und nicht nur Olivia Wilde setzt sich für die Frauen in Kenia ein, auch die Schauspielerinnen Diane Lane, America Ferrera und Nicole Kidman sind in der Dokumentation "Half The Sky" zu sehen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion