Olivia Wilde lüftet Casting-Geheimnisse

Olivia Wilde lüftet Casting-Geheimnisse

19.11.2012 > 00:00

Olivia Wilde hat schon früh gelernt, wie man eine Filmrolle ergattert - den Minirock sollte man dabei jedoch nicht immer anziehen. Die "Tron: Legacy"-Darstellerin, die früher für die Casting-Direktorin Mali Finn arbeitete, berichtete dem amerikanischen Magazin "Marie Claire" nun, dass sie sehr widersprüchliche Ratschläge bezüglich einer perfekten Casting-Garderobe bekommen hatte: "Ich erinnere mich an eine Schauspielerin, die ein viel zu kurzes Kleid trug. Nachdem sie gegangen war, meinte Mali 'Warum hat sie so ein Kleid angezogen? Sie ist ein Witz, mit der treffe ich mich nie wieder.' Und man hat nie wieder etwas von ihr gehört", erinnert sich Wilde. Nachdem sich die 28-Jährige diesen Tipp zu Herzen nahm und für ein Gespräch mit einem Regisseur in Rollkragen und Hosen gekleidet war, soll dies ihrer Chefin jedoch auch nicht genehm gewesen sein. "Als ich aus dem Büro kam, sagte Mali, 'Olivia, was trägst du denn?' Ich meinte, dass ich zu einem Meeting gehen würde und sie sagte, 'Oh, du kannst das nicht tragen! Du musst etwas enges tragen, etwas, das sexy ist.'" Wilde, die derzeit den Komiker Jason Sudeikis datet, erinnert sich, dass sie völlig verwirrt war und ihre Chefin fragte, warum sie diesen Sinneswandel hatte: "Sie sagte, 'Du triffst dich mit einem männlichen Produzenten. Du musst dieses Spiel verstehen lernen. Du musst wissen, wann du deine Sexualität und deine Schönheit einsetzen kannst und wann es unpassend ist'", verrät Wilde und fügt kritisch hinzu: "Es war mein erster Eindruck von Hollywood. Es gibt einem eine gute Idee von diesen existierenden Gegensätzen, in eigentlich allen Bereichen." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion