Olivia Wilde: Zu hässlich für ihren Verlobten?

Olivia Wilde: Zu hässlich für ihren Verlobten?

11.03.2013 > 00:00

Olivia Wilde hatte Sorge, dass ihr jetziger Verlobter kein Interesse an ihr haben könnte - sie dachte, sie sei nicht hübsch genug für ihn. Die "Tron: Legacy"-Darstellerin lernte ihren Verlobten Jason Sudeikis kennen, als sie beide 2011 für einen gemeinsamen Auftritt in der Sendung "Saturday Night Live" vor der Kamera standen. Erst ein halbes Jahr später wurde es zwischen den Turteltauben jedoch ernst und sie begannen zu daten - für Wilde der Moment der Wahrheit, denn die Schöne hatte zuvor die Befürchtung, sie sehe nicht gut genug für Sudeikis aus. Der amerikanischen Zeitschrift "Marie Claire" berichtet Olivia Wilde: "Ich dachte: 'Er wird sich nicht für mich interessieren, ich habe keine Chance.' Er war so cool, so lustig - ich war schon immer ein großer Fan und habe seine Schnelligkeit und Intelligenz gemocht. Er ist ein brillanter Schauspieler mit einem blitz-schnellen Gehirn", schwärmt sie von dem Mann, der schließlich doch ihr Freund wurde. "Ich dachte, ich sei nicht schön genug oder nicht sein Typ." Inzwischen sind die beiden nicht nur ein Paar, sondern haben kürzlich sogar ihre Verlobung bekanntgegeben. Auf die Hochzeit zu warten, fällt Wilde nun ganz besonders schwer, wie sie verrät und wünscht sich später das ganze Familien-Programm: "Ich bin offen, wie viele Kinder es werden. Aber drei wären schon wie eine kleine Party. Ich versuche aber jetzt noch keine Kinder zu bekommen - es gibt keinen strikten Plan für alles in meinem Leben. Was passiert, passiert. Ich habe noch nie zuvor jemanden angesehen und gedacht: 'Das ist derjenige, mit dem ich ein Kind großziehen will.'" © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion