One Direction trumpfen bei den Brit Awards auf

One Direction trumpfen bei den Brit Awards auf

21.02.2013 > 00:00

One Direction räumten neben Mumford & Sons und Emeli Sandé bei den gestrigen Brit Awards ab. Die britische Boygroup gewann den Preis für ihren weltweiten Erfolg und konnte sich damit gegen die harte Konkurrenz von Adele und Mumford & Sons durchsetzen. Doch auch die gingen nicht leer aus, so räumte Adele den Preis für die beste britische Single für den "James Bond"-Song "Skyfall" ab und die Folkband Mumford & Sons wurden als beste britische Gruppe ausgezeichnet. Darüber freute sich auch Frontmann Marcus Mumford, der begeistert äußerte: "Wir lieben es, britisch zu sein und wir lieben es, in die Welt zu ziehen und zu verkünden, dass wir britisch sind", erklärte der Musiker. Gleich zwei Brit Awards durfte sich der Songwriter Ben Howard mit nach Hause nehmen, so überzeugte er als Breakthrough Act und als bester männlicher Solokünstler. Die beste weibliche Solokünstlerin wurde Emeli Sandé, die 2012 einen beeindruckenden Auftritt bei den Olympischen Spielen in London hinlegte. Der gefiel den Briten anscheinend so sehr, dass Sandé außerdem für ihr Album "Our Version of Events" eine Trophäe erhielt. Den Abend schloss die 25-Jährige dann auch mit einem opulenten Auftritt ab. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion