Max George von "The Wanted" hält "One Direction" die Hand hin

One Direction vs. The Wanted: Wird das Kriegsbeil endlich begraben?

13.08.2013 > 00:00

© Getty Images

Seit langer Zeit bereits herrscht ziemliche Eiszeit zwischen den Bands " One Direction" und "The Wanted". Beschimpfungen, Missgunst und Lästereien untereinander gehören quasi zur Tagesordnung. Klingt zwar kindisch allerdings handelt es sich bei den Streithähnen auch um Boyband-Teenies, da drücken wir mal ein Auge zu.

Der Grund für die ständige Anzickerei ist übrigens ein echtes Luxusproblem: beide Bands kommen aus Großbritanien, beide Bands sind extrem erfolgreich und keiner gönnt's dem Anderen. Ausgelöst haben soll die bitterböse Fede übrigens "The Wanted"-Mitglied Tom Parker, der mit einem unüberlegten Kommentar die Missgunst der 1D-Jungs auf sich und seine Kollegen zog. Anstatt die Situation zu entschärfen, verhielt sich Band-Homie Max George anschließend auch noch mehr als kratzbürstig und heizte den Kleinkrieg weiter an: "Ich glaube, die Menschen betrachten sie [One Direction] mehr als eine Band wie die Jonas Brothers, die sehr oft im TV und in Jugendmagazinen zu sehen ist. Sie sind öfter in Zeitschriften, als dass man sie im Radio hört. Wir werden oft im Radio gespielt, deshalb sind wir eher eine Musik-Band", witzelte er in einem Interview mit The Metro über die angeblich so geringe musikalische Qualität der ungeliebten Konkurrenz.

Nun aber die überraschende Wendung. Ausgerechnet Läster-König Max zeigt sich jetzt versöhnlich. Auf Twitter schrieb er: "Hab mir gerade 1D's Video [zu 'Best Song Ever'] zum ersten Mal angesehen. Tatsächlich sehr lustig und kreativ". Oho, plötzlich so voll des Lobes? Wir sind gespannt, ob "One Direction" diese indirekt ausgestreckte Hand annehmen werden. Unser Vorschlag zur Güte: wie wär's mal mit einer gemeinsamen Single?...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion