Die australische Polizei ermittelt gegen One Direction.

One Direction: Wilde Verfolgungsjagd mit Fans

27.09.2013 > 00:00

© Getty Images

Die Jungs von One Direction haben sich den Zorn ihrer australischen Fans zugezogen und Ärger mit der Polizei.

Die ermittelt jetzt gegen Harry Styles, Zayn Malik, Liam Payne, Louis Tomlinson und Niall Horan. Denn 1D soll in Australien bei einer wilden Verfolgungsjagd einige Verkehrsregeln missachtet haben.

Angeblich fuhren die Bandmitglieder nach der Ankunft in Australien mit dem Privatjet in drei verschiedenen Autos durch Perth und das sehr schnell. Mindestens acht Autos voller Fans sollen hinter ihnen her sein.

One Direction raste dahin, versuchte die Fans abzuhängen und interessierte sich dabei auch nicht für so banale Dinge wie Ampeln. Drei Mal sollen die "One Direction"-Autos bei rot über Kreuzungen gebrettert sein.

Trotzdem hätte sich die Band an die Verkehrsregeln halten müssen, meint die australische Polizei. "Mir ist der Vorfall bekannt. Wir müssen zuerst einmal die Fakten überprüfen und wenn sich dann herausstellt, dass an den Vorwürfen etwas dran ist, wäre das natürlich inakzeptables Verhalten", zitiert die Zeitung Perth Now den stellvertretenden Polizeichef Nick Anticich.

Dann bekämen die Jungs von One Direction keinen Promi-Bonus: "Sie hätten damit ein Gesetz gebrochen und wir werden in einem solchen Fall mit jeder Person gleich verfahren", so Nick Anticich.

Eine Strafe hätte One Direction dann auch verdient, denn die Situation der Verfolgungsjagd soll dramatisch gewesen sein, wie ein Fan berichtete: "Es war die ganze Prinzessin Diana Sache. Ich fragte mich, was wohl passieren wird. Jeder raste und überfuhr rote Ampeln, außer uns und ein anderes Auto, weil die Mutter meines Freundes fuhr. Sie hatte fast einen Nervenzusammenbruch."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion