One Directions Mütter machen sich Sorgen

One Directions Mütter machen sich Sorgen

31.01.2013 > 00:00

One Direction haben ihre Mütter in Sorge versetzt, die die wachsende Anzahl an Tattoos der Jungs mit gerunzelter Stirn verfolgen. Die Mitglieder der britischen Boyband haben schon oft ihre etlichen Tätowierungen zur Schau gestellt, was den Fans gefallen mag, den Müttern der Sänger jedoch Sorgen bereitet. In einem Interview in der britischen Show "Daybreak" gesteht Liam Payne: "Meine Mutter ist verrückt geworden, als sie von der Tattoo-Idee gehört hat." Auch Zayn Malik bestätigt, dass die Mütter der Band sich Sorgen machen und ist erleichtert, dass Simon Cowell, der Produzent der Boygroup, die Körperkunst gelassener sieht: "Simon hat noch nichts dazu gesagt, aber unsere Mütter meinen ständig, 'Vielleicht lasst ihr euch etwas zu sehr tättowieren", erinnert sich Malik. Derweil muss sich der irische Blondschopf Niall Horan nicht vor Tattoo-Zweifeln seiner Mutter fürchten, denn der 19-Jährige ist bislang der Einzige, der sich noch kein Tattoo stechen ließ. Dafür bereitete Horan seiner Mutter einen Schrecken, als er Anfang letzter Woche einen Autounfall baute und mit seinem Wagen über eine Leitplanke fuhr. Dem Star passierte jedoch nichts. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion