In ihrer eigenen Show gab Moderatorin Oprah Winfrey (59) zu: Ich habe die Droge genommen. Es fällt mir schwer, das zuzugeben, aber ich hatte einen perfekten runden kleinen Afro, bin jeden Sonntag zur Kirche und zu den Mittwochsgebeten gegan

Oprah Winfrey: Schweizer Tourismus-Agentur entschuldigt sich

11.08.2013 > 00:00

© WENN.com

Nach dem Rassismus-Skandal um Oprah Winfrey (59) meldet sich nun die Schweizer Tourismus-Agentur zu Wort und entschuldigt sich bei der US-Talkmasterin für das Verhalten der Boutique-Verkäuferin.

Via Twitter verkündet "Schweiz Tourismus": "Wir schäumen vor Wut diese Person hat furchtbar falsch gehandelt. Es tut uns leid, dass Oprah das passieren musste."

Eine Sprecherin der Agentur erklärt gegenüber "Bick.ch" weiter: "Wir entschuldigen uns, weil man sich für so ein Vorgehen entschuldigen muss." Immerhin sei der Vorfall negativ für das Image der Schweiz als Reiseland. "Dennoch ist es ein Einzelfall und dieser wird keine nachhaltigen Auswirkungen auf die Beliebtheit der Schweiz im Ausland haben. Ich denke, die Ladenbesitzerin sollte sich in aller Form bei Oprah entschuldigen."

Bei einem Einkaufsbummel in Zürich hatte Oprah Winfrey in einer Boutique eine rund 28.000 € teure Handtasche zur Ansicht verlangt. Die Verkäuferin hatte Oprah das Model aber nicht zeigen wollen mit der Begründung, die könne es sich sowieso nicht leisten. Dass die US-Amerikanerin durch eine jahrzehntelange TV-Karriere milliardenschwer ist, war der Verkäuferin offenbar nicht bekannt.

Lieblinge der Redaktion