Pistorius bestritt die Schüsse nie, aber seine Absichten kann ihm keiner nachweisen

Oscar Pistorius zurechnungsfähig! Folgt nun lebenslänglich?

30.06.2014 > 00:00

© Getty Images

Oscar Pistorius erschoss seine Freundin Reeva Steenkamp. Sie war im Badezimmer und der Paralympics-Läufer schoss durch die Tür.

Bis heute hält er an seiner Geschichte fest, er glaubte, es sei ein Einbrecher im Badezimmer. Es sollte nun gezeigt werden, ob er voll schuldfähig. Vier psychologische Gutachter untersuchten den Todesschützen sechs Wochen lang.

Er selbst habe immer wieder betont, psychisch labil und depressiv zu sein. Daher auch seine angeblich panische Angst vor Einbrechern, die überhaupt erst zu den Schüssen geführt haben soll.

Das Ergebnis der Experte bringt nun eine klare Wendung in dem Fall. Keiner der Gutachter sah schwerwiegende psychische Probleme.

Oscar Pistorius ist absolut schuldfähig.

Auf mildernde Umstände kann Pistorius nicht mehr hoffen. Egal ob er wegen Mordes oder Totschlags verurteilt wird, wird ihn sehr wahrscheinlich die volle Härte der Strafe treffen.

Eine andere Sicht des Falles, ist die, dass Pistorius sich mit Reeva Steenkamp gestritten habe und sie im Streit erschoss. Verschiedene Zeugen beschrieben ihn als Krankhaft eifersüchtig. Auch Chat-Verläufe zwischen Pistorius und Steenkamp, die vor Gericht verlesen wurden, stützten diese These.

Es werden nun noch weitere Experten-Meinungen folgen, bevor die Plädoyers gehalten werden und der Prozess mit einem Urteil ein Ende findet.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion