Er rührt mit seinem Song zu emotionalen Tränen

Oscars 2015: John Legend rührt mit "Glory" Chris Pine und David Oyelowo zu Tränen

23.02.2015 > 00:00

© getty

Kurz zuvor hatte Jennifer Hudson noch direkt nach den Gedenkminuten an die verstorbenen Hollywoodstars gesungen und das Publikum gerührt.

Doch es war John Legend, der alle Dämme brechen ließ. Mit seinem Soundtrack-Song zum Martin-Luther-King-Drama "Selma" brachte er die Tränen zum Kullern.

David Oyelowo, der Martin Luther King spielte, konnte sich nicht mehr halten. Ihm liefen die Tränen der Rührung nur so herunter.

Der nächste Schnitt zeigte Chris Pine. Auch ihm rollten die Tränen über das Gesicht, als der Gospel Chor des Songs "Glory" einsetzte.

Direkt danach wurde der beste Song gekürt. John Legend, der praktisch direkt von der Bühne kam, durfte direkt wieder aufstehen und sich seinen Oscar für "Glory" in "Selma" abholen.

Wieder füllten sich die Augen von David Oyelowo mit Tränen.

Immerhin sprechen Song und Film mit dem Kampf gegen Rassismus ein äußerst emotionales Thema an. "Es ist wichtig, darüber zu sprechen und zu sagen, dass wir zwar schon einen weiten Weg hinter uns gebracht haben, aber auch noch ein weiter Weg vor uns liegt. Wir müssen diese Situationen, denen wir uns derzeit gegenübersehen, ins Gesicht blicken, damit wir sie heilen und nach vorne blicken können", sagte John Legend noch vor den Oscars.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion