Er redet und redet. Stören tut das anscheinend nur die Regie

Oscars 2015: Pawel Pawlikowski gewinnt für "Ida" und quatscht sich in die Herzen von Hollywood

23.02.2015 > 00:00

© getty

Den Oscar für den besten fremdsprachigen Film 2015 gewann das polnische Drama "Ida". Regisseur Pawel Pawlikowski nimmt völlig aufgeregt den Preis entgegen.

Es sei ironisch, dass sein ruhiger Film der Stille im "Epizentrum" der lauten Unterhaltung mit einem Preis geehrt wird. Er zeigt ehrliche Freude und mag gar nicht gehen.

Dann wird die Musik eingeblendet. "Oh ich muss aufhören", merkt er. Aber er hat noch einigen Leuten zu danken. Dabei lässt er sich nicht von der Musik beirren.

Er dankt offenbar allen Menschen, die ihm in den Sinn kommen und das sind eine Menge. Die Musik hört kurz auf und wird erneut gestartet. Pawlikowski macht weiter und der Saal lacht sich schlapp.

Er beschleunigt seine Liste an Danksagungen, will aber alle unterbringen. Letztendlich bringt er es doch zu einem Ende.

Unter tosendem Applaus feiert ihn das Oscar-Publikum für seine erfrischend ehrliche, aufgeregte und liebenswerte Dankesrede.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion