Pamela Anderson: Ärger wegen Playboy-Spende

Pamela Anderson: Ärger wegen Playboy-Spende

02.11.2010 > 00:00

Pamela Anderson ist von islamischen Gruppen in kritisiert worden, nachdem sie ihr 25.000 Dollar-Honorar vom Playboy für wohltätige Zwecke gespendet hat - das Geld stamme nämlich aus einer "unmoralischen Tat". Die ehemalige "Baywatch"-Schauspielerin hatte sich für die Januar 2011-Ausgabe des US-Playboys erneut nackt ablichten lassen und gab ihren Scheck in Höhe von 25.000 Dollar prompt an die Wohltätigkeitsorganisation "Waves 4 Water" weiter, die Menschen in Entwicklunsgländern wie Indonesien und Haiti mit Wasserfiltern versorgt. Die Führung der "Islamic Defenders Front" nahm daran Anstoß, denn es sei "gegen das Gesetz Gottes" das Model-Honorar an eine Charity-Organisation weiterzugeben. Habib Umar Salim, Chef des FPI Advisory Council gegenüber dem indonesischen Sender Metro TV: "Wenn sie nackt fotografiert werden will, dann fordert sie ein noch viel größeres Unglück in Indonesien heraus. So etwas ist haram (verboten)." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion