Panagiota Petridou sucht Deutschlands schlechtesten Autofahrer.

Panagiota Petridou: Ihre Autoshow wurde ausgebremst

26.07.2013 > 00:00

© VOX/Bernd-Michael Maurer

Keiner wollte "Deutschlands schlechteste Autofahrer" sehen. Die Show mit Panagiota Petridou lief am Dienstagabend auf VOX. Lief! Denn nach nur zwei Folgen hat der Sender "Abgewürgt und ausgebremst - Deutschlands schlechteste Autofahrer" wieder abgesetzt.

Darin sollten miserable Autofahrer zu besseren Autofahrern gemacht werden. Sieben Kandidaten zeigten, wie schlecht sie Autofahren können. Ihnen wurde in der Sendung in Schulungen beigebracht, wie sie sich bessern können.

In Extremsituationen mussten sie sich beweisen. Wer sich dort bewährte, sollte wieder in den Straßenverkehr entlassen werden. Wer am Ende noch übrig wäre, würde eine BahnCard 100 bekommen und den Titel "Deutschlands schlechtester Autofahrer". Das klingt sehr vernünftig, doch dazu wird es nun nicht mehr kommen.

Zwei Mal lief die Sendung im Hauptabendprogramm von VOX und zwei Mal war sie ein Quotenflop. Nur 6 Prozent der 14- bis 49-Jährigen konnten mit "Abgewürgt und ausgebremst" etwas anfangen.

Die Moderatorin Panagiota Patridou konnte am Aus der Sendung nichts ändern. Dabei war sie eigentlich das Highlight. Denn die blonde Moderatorin sieht fast so aus wie Hollywood-Star Jennifer Aniston und machte ihren Job durchaus gut. Trotzdem konnte auch ihre Präsenz nicht verhindern, dass das Format floppte.

Nun hat Vox allerdings eine große Lücke im Dienstagabendprogramm, denn "Deutschlands schlechteste Autofahrer" sollte noch einige Wochen laufen. Stattdessen werden nun Spielfilme wie "Manhattan Love Story" gezeigt. "Goodbye Deutschland", das nach den Autofahrern im Programm vorgesehen war, wird je nach Länge der Filme, im Anschluss gezeigt oder entfällt ganz.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion