Paris Jackson ist nicht mehr im Krankenhaus, aber immer noch in stationärer Behandlung.

Paris Jackson muss nicht zurück in Mobbing-Schule

10.06.2013 > 00:00

© gettyimages

Während sich Paris Jackson (15) in einem Krankenhaus von ihrem Selbstmordversuch erholt, haben ihre Familienangehörigen eine wichtige Entscheidung getroffen.

Ein Insider erklärte, sie haben angeblich entschieden, dass die 15-Jährige nicht zurück auf die ihre Elite-Schule muss. Dort, so beteuert Paris, sei sie gemobbt worden.

"Sie wird nicht wieder dorthin zurück müssen. Paris hat sich schon seit langem miserabel dort gefühlt. Es gibt eine Gruppe von Mädchen, die absolut furchtbar zu ihr sind", sagte der Insider "RadarOnline.com".

Nach den erneuten Missbrauchs-Anschuldigungen gegen ihren verstorbenen Vater sei das Mobbing eskaliert.

"Sie hat sich wie ein Outsider gefühlt. Es ist ausgeschlossen, dass sie nach dem Selbstmordversuch wieder auf diese Schule gehen kann. Paris würde wieder von Neuem gequält werden", so der Vertraute.

Im Moment soll ihre Familie überlegen, ob sie zu Hause unterrichtet oder auf eine High-School für darstellende Künste geschickt werden soll.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion