Warum sollte Debbie so plötzlich den Kampf um das Sorgerecht aufgeben?

Paris Jackson: Mutter Debbie Rowe gibt Kampf um das Sorgerecht auf.

07.01.2015 > 00:00

© Facebook/Debbie Rowe

Die Machenschaften der Jackson-Familie sind undurchschaubar und teilweise beängstigend. So verschwand Katherine Jackson für zwei Wochen scheinbar spurlos, ohne das Paris Jackson, Prince Jackson und der kleine Blanket wussten, wo ihre Erziehungsberechtigte war. Dann hieß es von Michael Jacksons Geschwistern, die offenbar etwas mit dem vorrübergehenden "Verschwinden" zu tun hatten, sie sei nur auf Kur gewesen.

Paris Jackson suchte den Kontakt zu ihrer leiblichen Mutter Debbie Rowe. Dann unternahm sie einen Selbstmordversuch, kam in eine Therapieschule.

Und immer steht die Vermutung im Raum, dass die vielen Onkel und Tanten eigentlich nur über die Kinder an das unglaubliche Vermögen von Michael Jackson ran wollen.

Klar, dass es ihnen nicht in den Kram passte, dass sich die besorgte Mutter Debbie Rowe um das Sorgerecht der drei Kinder bemühte.

Wie Radar Online berichtet, gab Debbie diesen Kampf gegen den Jackson-Clan nun auf. Ein Insider berichtet: "Der einzige Grund, warum sie das Sorgerecht anstrebte, war ihre Sorge um Paris Gesundheit. Aber weil sie jetzt sieht, wie gut es Paris geht und sie so toll mit Katherine klarkommt, ist Debbie da nicht mehr so hinterher."

So ganz glaubhaft klingt das nicht. Dass eine Mutter ihre Kinder lieber der altersschwachen überforderten Großmutter überlässt, die sie nicht vor dem geldgierigen Rest der Familie schützen kann, scheint schon äußerst fragwürdig.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion