Paris Jackson hat ihrer Oma und ihrer Mutter Hausverbot erteilt.

Paris Jackson: Nur die Nanny darf zu ihr

15.06.2013 > 00:00

© Tasos Katopodis / Getty Images

Nach dem Selbstmordversuch von Paris Jackson ist sie noch immer in der Klinik. Eigentlich, um sich zu erholen. Doch die 15-Jährige nutzt den Aufenthalt auch, um ihrer Familie zu zeigen, wer ihr tatsächlich wichtig ist und bei wem sie sich gut aufgehoben fühlt: Nur Nanny Grace Rwaramba darf sie besuchen kommen. Die kümmerte sich um die Kinder von Michael Jackson bis kurz vor dessen Tod und hat immer noch ein gutes Verhältnis zu ihnen.

Kein gutes Verhältnis allerdings hat die Nanny zur leiblichen Mutter von Paris Jackson, Debbie Rowe. Deshalb darf auch Debbie Rowe nicht zu Paris Jackson in die Klinik. Das bestimmte Paris Jackson selbst, um vor möglichen Konflikten zwischen den beiden ihre Ruhe zu haben. Trotzdem sollen sich Paris Jackson und Debbie Rowe nach wie vor gut verstehen. Angeblich plant Paris sogar, den Sommer nach ihrer Entlassung bei ihrer leiblichen Mutter zu verbringen.

Hausverbote zu erteilen findet Paris Jackson scheinbar richtig toll, und hat deshalb auch gleich noch eines ausgesprochen: Auch Oma Katherine Jackson darf nicht in ihre Nähe, während sie in der Klinik ist. Dass Paris Jackson und ihr Vormund sich nicht gut verstehen, ist inzwischen bekannt. Kein Wunder also, dass Paris Jackson Katherine nicht unbedingt in ihrer Nähe haben möchte.

Langeweile bekommt Paris Jackson derzeit sicher trotzdem nicht, denn sie ist damit beschäftigt ihre Probleme aufzuarbeiten und sich von ihrem Selbstmordversuch zu erholen. Und dabei darf ihr derzeit nur eine Person aus ihrem familiären Umfeld helfen: Nanny Grace Rwaramba.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion