Shonda Rhimes ließ ihn den Serientod sterben

Patrick Dempsey: Tränen nach "Grey's Anatomy"-Abschied

27.04.2015 > 00:00

© WENN.com

Patrick Dempsey ist nicht mehr bei "Grey's Anatomy" und nicht nur für die Fans war der Abschied von McDreamy schwer. Auch den Schauspieler selbst trifft die aktuelle Entwicklung der Serie.

In einem Interview mit "Entertainment Weekly" brach der ehemalige "Derek Shepherd" in Tränen aus. Die verursachte das Gesprächsthema Ellen Pompeo. Sie spielt in der Serie die "Meredith Grey", seine Frau. Und nach einer Beziehung fühlte es sich auch im wahren Leben an, so Patrick Dempsey: "Es ist wunderschön. Wir sind wie ein verheiratetes Ehepaar. Es sind nun zehn Jahre und es war von Anfang an magisch. Die Chemie stimmte auf Anhieb."

Danach konnte er seine Emotionen angeblich nicht mehr zurückhalten und weinte. Am Set hingegen, wo er angeblich oft die Diva raushängen ließ, ließ er sich davon nichts anmerken. Am letzten Tag habe er nicht geweint: "Nein. Ich verarbeite es noch. Das ist ein Teil der Trauerarbeit, der Nach'Grey's'-Erfahrung." Es sei alles so gewesen wie sonst: "Es war wie jeder andere Tag. Es war nur ein normaler Arbeitstag."

Am Ende kam aber doch eine traurige Stimmung auf: "Es war sehr still, sehr still. Es war sehr poetisch ich ging sehr still. Es war wunderschön. Es regnete, was wirklich berührend war."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion