Patrick Linder posiert am Holocaust-Mahnmal

Patrick Lindner: So reagiert er auf den Facebook-Shitstorm

04.09.2013 > 00:00

© Facebook

Es sollte ein harmloser Urlaubs-Schnappschuss sein - und entfachte am Ende einen wahren Shitstorm!

Patrick Lindner (52) postete auf seiner Facebook-Seite ein Foto, auf dem er am Holocaust-Mahnmal in Berlin posiert. Darauf stützt sich der Schlagerstar mit Füßen und Rücken an je zwei Stelen des Monuments ab. Eine Respektlosigkeit, finden die Internet-User.

Innerhalb kürzester Zeit tobte ein wahrer Shitstorm auf der Fanpage. "Die Opfer des Faschismus werden mit Füßen getreten", wettert einer. "Ich bin erstaunt und zugleich entsetzt, wie viel Einfalt und Gedankenlosigkeit jener Heile-Welt-Sänger an den Tag legt." Ein anderer ätzt: "Das Bild ist wiederlich, Patrick!"

Jetzt hat sich Patrick Lindner selbst zu Wort gemeldet und verteidigt die Aufnahme. "Dass ein Foto, das an dieser Stelle jeden Tag Tausende von Menschen machen, eine derartige Hysterie auslöst, war mir in keinem Augenblick klar", erklärt er auf seiner Facebook-Seite. "Dass es aber dazu führt, dass Menschen sich aufs Übelste beschimpfen und persönlich beleidigt werden, das hat mich derart schockiert und mir gezeigt, was in unserem Land los ist."

Das Foto hat er inzwischen von seiner Seite genommen - weil er den beleidigenden Kommentaren keine Plattform mehr bieten wolle, wie er schreibt. "'Das Gedenken der Opfer mit Füßen zu treten', wie mir hier absurderweise vorgeworfen wird, kam mir nie in die Sinn und solche Vorwürfe lehne ich entschieden ab", betont er.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion