Patrick Mölleken ist mit "A Good Story" auf Oscar-Kurs für Deutschland.

Patrick Mölleken: Ein Oscar für Deutschland?

31.10.2013 > 00:00

© A Good Story / Patrick Mölleken

"And the Oscar goes to - Germany!" Das könnte es bei der nächsten Oscar-Verleihung am 2. März heißen. Und zu verdanken hätten wir das dann unter anderem Patrick Mölleken.

Gut, so weit ist es noch länger nicht, aber zumindest die erste Hürde hat Patrick Mölleken schon genommen.

Der Kurzfilm namens "A Good Story", zu deutsch "Eine gute Geschichte", in dem Patrick Mölleken mitspielt, hat gerade den ersten Platz beim Raindance Festival in London gemacht. Damit hat er sich dafür qualifiziert, für die Oscars nominiert zu werden.

An diesem schicksalhaften Tag war Patrick Mölleke nicht einmal selbst vor Ort, wie er InTouch Online exklusiv verriet: "Aufgrund meiner aktuellen Dreharbeiten in Stuttgart konnte ich leider nicht an der Vorführung in London teilnehmen."

Verfolgt hat er das Geschehen natürlich trotzdem: "Als dann die Nachricht über die Auszeichnungen unseres Films als 'Best International Short' und sogar als 'Film Of The Festival" mit der damit verbundenen automatischen Oscar-Qualifizierung kam, hat es mir die Sprache verschlagen. Das hätten wir uns so niemals träumen lassen", freute sich der aufstrebende Schauspieler.

Der 20-Jährige ist schon lange im Geschäft und kämpft sich erfolgreich in der Branche hoch. Er stand unter anderem schon für "SOKO Wismar", "Alles was zählt", "Pfarrer Braun", "Extinction" oder "Ein Wimpernschlag" vor der Kamera. Außerdem ist er als Synchron- und Hörbuchsprecher zu hören.

Im 20 Minuten langen Film "A Good Story" spielt Patrick Mölleken einen Wehrmachtssoldaten. Er musste nicht lange überlegen, ob er die Rolle verkörpern wollte: "Ich habe eine Anfrage für 'A Good Story' von unserem Regisseur Martin-Christopher Bode und unseren beiden Produzenten Alexandra Prochazka und Daniel Phillip für die Rolle des Wehrmachtssoldaten Adam erhalten. Schon während ich die ersten Seiten des Drehbuchs las, wurde mir klar: Diesen Film MUSS ich machen."

Eine gute Entscheidung, denn nun nimmt die Crew und mit ihr Patrick Mölleken Kurs auf den Oscar. "Jetzt heißt es Geduld haben und abwarten, bis unser Film mit den anderen der 20 qualifizierten der Academy vorgeführt wird. 5 daraus werden nominiert", erklärte Patrick Mölleken InTouch Online.

"Patrick goes to Hollywood", könnte es also bald heißen. "Sollte es tatsächlich zu einer Nominierung kommen, wäre ich natürlich sehr gerne dabei. Aber jetzt sind wir erstmal unglaublich glücklich und stolz, dass unser 'A Good Story' von der Jury in London so großartig aufgenommen wurde und wir so weit gekommen sind."

Egal ob Oscar-Nominierung oder sogar -Gewinn: Von Patrick Mölleken werden wir sicher bald noch mehr sehen. Zum Beispiel am 9. November um 20.15 Uhr auf ARD, wo das Kriegsdrama "Rommel" ausgestrahlt wird.

Lieblinge der Redaktion